Alessi Colombina Fish
Alessi Colombina Fish

Unsere Marken: Robbe & Berking Silber, Mono, Pott, Alessi, Carl Mertens, Driade, Auerhahn, Wilkens , Villeroy & Boch


Pott 33

Einer der letzten Entwürfe von Carl Pott ist bis heute einer der erfolgreichsten im POTT-Besteckprogramm. Zum Zeitpunkt seiner Entstehung im Jahr 1975 waren die fünf Zinken der Gabel ein völliges Novum. Auf diese Weise wurde das Gabelschiff verbreitert, um Saucen und Gemüse wie zum Beispiel Erbsen besser aufnehmen zu können. Einen besonderen Akzent erhält das massive Besteck durch die feine Kerbe am Ende des Griffes. Die Marke POTT steht für Bestecke und Produkte von hoher Exklusivität. Ihr Charakter ist von zurückhaltendem, schlichten Luxus.



mono-a

mono – eine Marke, die nicht so ist wie andere. Sie steht für Innovationsgrad und Designqualität und ist damit der Mitgestalter der Lebens- und Tischkultur schlechthin. Inzwischen setzt mono weltweit Maßstäbe für erlesene Design-Produkte. Diese wirken durch ihre klare, intelligente Gestaltung zeitlos modern.
Mit dem Einstieg des Bestecks mono-a, 1958 entworfen und seit 1959 im Handel, wurde eine vollkommen neue Ära eingeleitet. Der minimale Entwurf, konzentrierte sich auf das Wichtigste: die Funktionalität. Zum ersten Mal war von Design die Rede. Filigran und doch stabil, dezent und doch ausdrucksstark – das sind die Markenzeichen der Serie. Es war das erste Besteck, das radikal auf dekorative Gestaltungselemente verzichtete.



Robbe & Berking

Alta ist ist der Triumph der Form über das Ornament und gilt auf Grund seiner einfachen Schönheit und seinem spannungsvollen Profil weltweit als Klassiker der Moderne. Zahlreiche internationale Design-Preise unterstreichen die Bedeutung dieses Entwurfes. Als Beispiel für vorbildliche, zeitgenössische Silberschmiedekunst macht Alta die Schönheit des Materials durch die plastische Verarbeitung erlebbar.

 


Alessi Dressed

Design Marcel Wanders

 

Das Tischset Dressed wurde von Marcel Wanders gezeichnet. Traditionell werden Verzierungen stets an den wichtigen und sichtbaren Stellen eines Gegenstands angebracht. Wanders hingegen platziert sie an unauffälligen, leicht versteckten Stellen, manchmal sogar an Stellen, die normalerweise nicht zu sehen sind. Bei Wanders könnte man also von einer introvertierten Dekoration sprechen. Schon der Name der Kollektion Dressed lässt auf eine Dekoration schließen, die wie ein schönes Kleid konzipiert ist: Sie soll den Inhalt betonen, ihm aber nicht die Schau stehlen.